Sobald die Grundstruktur eines Franchise-Systems steht, ist die größte Herausforderung für einen Franchise-Geber, die passenden Wege und (Medien-) Kanäle zu finden, um potentielle Franchise-Interessenten (Leads) auf sich aufmerksam zu machen. Zwei Fragen sind dabei entscheidend: Welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen, d.h. wer sind Ihre möglichen Franchisepartner und welches Budget steht Ihnen für die Leadgewinnung zur Verfügung.

Wer ist der ideale Franchisepartner*in für Ihr Franchise-System?

Franchise-Systeme akquirieren neue Partner häufig ganz bewusst aus der Branche, aus der sie selbst bzw. ihr Franchise-System kommt: Nachhilfe-Systeme suchen z. B. Pädagogen, Fitnesssysteme wiederum sportlich begeisterte Menschen, Facility-Management-Systeme Gebäudereiniger usw. Ob das immer der richtige oder beste Weg bei der Partnergewinnung ist, kann man nicht pauschal für alle Systeme beantworten. Nach unserer Erfahrung geht es bei der erfolgreichen Akquise neuer Partner allerdings nicht zwangsläufig um spezielle Branchenkenntnisse, die der Interessent mitbringen sollte. Erfolgreiche Partner – egal welches System – akquirieren gerne und täglich Kunden. Sie sollten auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen können und immer wieder AM – statt IM – Unternehmen arbeiten. Fachliches Know-How ist zwar von Vorteil und hilft beim Verständnis der täglichen Routine, viel wichtiger sind aber die Bereitschaft, sich aktiv, freundlich und serviceorientiert immer wieder um ihre Kunden zu kümmern. Die besten Partner sind schlichtweg kommunikative Unternehmer mit Herz.

Welche Kanäle zur Lead-Gewinnung gibt es?

1. Eigenes Netzwerk und Mitarbeiter im Pilotbetrieb

Gerade beim Start als Franchisesystem lohnt es sich, zunächst im eigenen Netzwerk und im Pilotbetrieb nach möglichen Partnern zu suchen. Häufig ist das eine sehr kostengünstige und erfolgsversprechende Möglichkeit, die meistens erstaunlicherweise überhaupt nicht genutzt wird. Häufig spielen langjährige Mitarbeiter nämlich bereits mit dem Gedanken, sich selbständig zu machen – mit genau dem System, für das sie schon so lange als Angestellte tätig sind. Auch die bereits bestehende vertrauensvolle Zusammenarbeit spricht für eine erfolgreiche Franchisepartnerschaft und die Akquise neuer Partner in den eigenen Reihen.

2. POS (Point-of-Sale)

Das Wichtigste bei der Partnerakquise ist: Machen Sie kein Geheimnis aus Ihrer Partnersuche! Aufdrucke mit "Wir suchen Franchisepartner" auf Servietten, Handtüchern und allen gängigen POS-Tools Ihres Pilotbetriebes eignen sich hervorragend für die Akquise und sind sehr einfach umzusetzen.

3. Franchiseportale

Fast jeder, der sich für Franchising, Existenzgründung oder Selbständigkeit interessiert, landet früher oder später auf den Online-Seiten von www.franchiseportal.de. Franchisegeber können dort einen so
genannten „Online-Messestand“ einrichten und ihr System präsentieren. Nach unserer Erfahrung lohnt sich ein solcher Eintrag auf jeden Fall für die Leadgewinnung. Die Kosten liegen bei etwa 250 EUR pro Monat. Auch zu empfehlen ist die Website www.franchisedirekt.com.

4. Soziale Netzwerke

Eine weitere, kostengünstige Möglichkeit zur Leadgewinnung ist die (Kalt)-Akquise über Business-Netzwerke wie XING oder LinkedIn. Hierbei schreiben Sie potentielle Kandidaten, die in Ihr Partnerprofil passen, direkt mit einer persönlichen Nachricht an. Der Vorteil liegt in der deutlich höheren Umwandlungsquote von Lead zu Persönlichem Gespräch – verglichen mit anderen Akquisetools. Nachteil dieses Kanals: Die individuelle Ansprache ist u. U. sehr zeitintensiv. Ganz nebenbei gewinnen Sie darüber hinaus auch noch ein paar interessante Geschäftskontakte für Ihr Netzwerk. Ob Sie sich in sozialen Medien wie Facebook, Pinterest, Instagram etc. öffentlich präsentieren möchten, sollten Sie in Abhängigkeit von Ihrem Geschäftskonzept selbst entscheiden.

5. Expansion mit bestehenden Franchisepartnern

Im eigenen Franchisesystem haben Sie ab einer bestimmten Anzahl von Franchisepartnern auch die Möglichkeit, weitere Standorte mit einem bestehenden Franchisepartner zu realisieren (Multi Unit Franchise). Entscheidungen wie diese sollten Sie als Franchisegeber allerdings immer an bestimmten Erfolgskriterien festmachen. Wir machen dabei auf folgendes aufmerksam: Es ist unternehmerisch ein großer Unterschied, noch halb operativ an einem Standort tätig zu sein oder als Partner zwei Standorte erfolgreich zu managen.

6. PR (Public Relations) und Öffentlichkeitsarbeit

Damit Interessenten auf Ihr Franchise-Angebot aufmerksam werden, sollten Sie als Franchiseunternehmen bekannt sein. Deshalb gelingt es auch mit einer professionell angelegten PR-Strategie, Leads zu gewinnen. Gleichzeitig können Sie mit PR und Öffentlichkeitsarbeit auch Ihre Marke auf dem Markt etablieren und Ihre Bekanntheit weiter steigern.

7. Kreative Wege der Leadgewinnung (März 2015)

Hier noch ein paar ganz andere Wege, um Franchise-Interessenten auf sich aufmerksam zu machen bzw. mit dem eigenen Geschäftsmodell vertraut zu machen.