Das sollte sich jeder fragen, der sich in das Abenteuer Selbständigkeit stürzt. Viele angehende Franchisepartner kommen aus einem Arbeits- oder Angestelltenverhältnis, in dem sie keinerlei Führungsposition inne hatten. Nun starten sie in die Selbständigkeit und müssen auf einmal Personal auswählen, Bewerbungsgespräche führen, sich mit dem deutschen Arbeitsrecht auskennen und für die Sorgen und Nöte ihrer Mitarbeiter ein offenes Ohr haben.

Führungskraft im Franchising

Nicht nur in der Dienstleistungsbranche ist ein motiviertes und zufriedenes Team einer der wichtigsten Erfolgsgaranten für das eigene Business. Auch wenn Sie als Franchisepartner in Ihrem Angestellten Berufsleben schon Mitarbeiterverantwortung hatten, heißt das nicht, dass Sie in Ihrem eigenen Betrieb das Thema auf die gewohnt leichte Schulter nehmen sollten. Franchisepartner starten in der Regel mit wenigen, meistens gering verdienenden, Mitarbeitern. Und auch die für Ihre Franchisepartnerschaft ausgesuchte Branche beeinflußt die Art und Ausbildung Ihres Personals.

Unterstützung durch den Franchisegeber

Im Vorfeld Ihrer Unternehmenseröffnung sollten Sie deshalb von Ihrem Franchisegeber intensiv in der Personalauswahl- und Führung geschult werden. Auch hier gilt es die Erfahrungen des Franchisegebers zu verstehen und vor allem auch zu beherzigen.

Mitarbeiterführung selbstgemacht

Ob Sie Ihre Mitarbeiter mit einem Brainstorming zu den strategischen Unternehmenszielen motivieren oder lieber Einzelgespräche führen und individuelle Zielvereinbarungen treffen, hängt nicht zuletzt auch von Ihnen und Ihren persönlich gemachten Erfahrungen ab. Ziehen Sie ruhig mal ein Resumee über Ihre berufliche Vergangenheit als Sachbearbeiter, Vertriebsleiter oder Angestellter im mittleren Management. Was hat Sie im Umgang mit Ihren Chefs motiviert? Wie sind Mentoren mit Ihnen umgegangen? Brauchten Sie klare Zielvorgaben oder doch lieber mehr Entscheidungsspielraum? Fachliteratur hilft an dieser Stelle wenig (höchstens zum Thema Arbeitsrecht). Verlassen Sie sich auf Ihren "Bauch" und bringen Sie Ihren Mitarbeitern den nötigen Respekt und Anerkennung entgegen. 

Empfehlungen von Herzen (I)

Sollten Sie zukünftig einen kleinen mittelständischen Franchise Betrieb führen, beachen Sie bitte folgendes:

  • organisieren Sie regelmäßig einen Erfahrungsaustausch und beziehen Sie Ihre Mitarbeiter inhaltlich und organisatorisch mit ein
  • neue Ideen werden für ihre Umsetzung in Projekte eingeteilt und Ihre Mitarbeiter mit der Durchführung und dem Reporting betraut
  • zeigen Sie Anerkennung und Respekt - Sie können häufiger als gedacht davon ausgehen, dass jeder Ihrer Mitarbeiter auch sein Bestes gibt
  • Humor und Lachen erleichtert vieles - auch und vor allem in der Führung von Mitarbeitern
Teamentwicklung

Franchisenehmerbetriebe bestehen in der Regel aus zwei bis zehn Mitarbeitern. Umso wichtiger, dass das Team stimmt und die betriebsinternen Prozesse reibungslos funktionieren. Es gibt etliche Beispiele für Franchisegründungen, in denen das Thema Mitarbeiterführung unterschätzt und dadurch das jeweilige Unternehmen in erhebliche Schwierigkeiten kam. Erste ernstzunehmende Frühindikatoren sind: ein hoher Krankenstand, große Inventurdifferenzen, überzogene Pausenzeiten, schlechte Stimmung, hohe Fluktuation. Im Ergebnis gab es dadurch nie wirklich richtig gut qualifiziertes Personal und schlußendlich blieben die Kunden weg.

Empfehlungen von Herzen (II)

Denken Sie bei Mitarbeitermotivation nicht immer an Gehaltserhöhung. Vielmehr sollten Sie darüber nachdenken

  • Arbeitszeiten einzuführen, die den Beschäftigten eine gewisse Flexibilität ermöglicht
  • Zeit und Unterstützung für Notfälle im privaten Umfeld einzuräumen
  • bei der Kinderbetreuung oder bei der Betreuung von nahen Angehörigen zu unterstützen
  • mit kleinen Überraschungen das tägliche Miteinander aufzufrischen

Finden Sie Ihren eigenen Weg!